Der Schlaffe beim Sex

by Walter on January 27, 2012

Für einen Mann gibt es nichts Schlimmeres als …. Er „der Kleine“, der so groß sein sollte, versagt. Wie schlecht fühlt man sich als Mann, wenn man Erektionsprobleme hat, Ejakulation nicht richtig funktioniert?
Nicht nur ist „der Kleine“ dann ganz klein sondern auch der Mann, der bequem neben der schönsten Schönheit, die er jemals gesehen hat, liegt. Diese Schönheit tut alles was in ihrer Macht steht um den Mann anzuregen. Sie küsst ihn zärtlich hinter den Ohren. Sie öffnet langsam Knopf für Knopf das Hemd des Mannes, der schon leicht ins Schwitzen kommt und nur an das eine denkt: „Wird es diesmal etwas? Wird es diesmal etwas? Wird es diesmal gut gehen? Wird er es hinbekommen?“  Die Gedanken blockieren den Mann so sehr, dass er an fast  gar nichts anderes mehr denkt, und auch versagt. Die Schönheit, die der männliche Liebessüchtige in der Diskothek kennen gelernt hat und nur eines wollte, rennt natürlich mit ihren schnellen und langen Beinen davon. Wenn es ganz gut läuft für den Mann – und dies tut es meistens – erzählt sie allen ihren Freundin – besten oder nicht – via Facebook über das beste One-Night-Stand ihres Lebens. Kurz um die Reputation des Mannes ist für immer ruiniert – nicht nur bei dem Partner, sondern auch bei seinen Freunden und Kollegen. Folglich fällt es dem Mann nicht nur schwer eine Frau für die einsame Nacht sondern auch die Liebe seines Lebens zu finden und der Mann wird ganz deprimiert. Er zieht sich in sein Schneckenhaus zurück und kommt so schnell nicht wiederheraus, denn er fühlt sich wie ein niederes Wesen. Im bildlichen Sinne fühlt er sich wie ein alter Vogel, der in einen Öltank gefallen ist, oder noch besser gesagt, wie eine faule Tomate, die schon seit einem Monat so vor sich hingammelt.
Alles im allem es geht dem Mann eher bescheiden. Gibt es da einen Ausweg?

Leave a Comment

Previous post:

Next post: